STRAFRECHT II

 

Das Studienhandbuch sieht für das Fach Strafrecht folgende Lehrveranstaltungen vor: 

 

1. Vorlesung Vertiefung Strafrecht, Allgemeiner Teil

2. Vorlesung Strafrecht, Besonderer Teil

3. Vorlesung Strafprozessrecht

4. Vorlesung Sanktionen

5. Übung aus Strafrecht II

 

 

Vorlesungen Strafrecht II

 

 

Die Vorlesung Strafrecht Allgemeiner Teil - Vertiefung umfasst eine Semesterstunde. Die Vorlesung wird als Teil der DVD "Kienapfel, Grundkurs Strafrecht Allgemeiner Teil" multimedial mit Video, Ton, Graphiken, Bildern und Texten aufbereitet und durch das Lehrbuch "Birklbauer/Schmidthuber, Strafrecht II - AT - Beteiligung und Konkurrenzen" und das Lehrbuch samt Glossar "Jesionek/Birklbauer, Strafrecht Allgemeiner Teil II" gedruckt dargestellt.

Die Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil umfasst drei Semesterstunden und findet sich elektronisch aufbereitet auf der DVD "Birkelbauer, Strafrecht Besonderer Teil". Mit der Vorlesung "Strafrecht Besonderer Teil" sind die gedruckten Lernunterlagen "Birklbauer/Hilf/Tipold, Strafrecht Besonderer Teil I - Lehrbuch", sowie "Hinterhofer/Rosbaud, Strafrecht Besonderer Teil II - Lehrbuch" vernetzt.

Für die Vorlesung Strafprozessrecht im Ausmaß von drei Semesterstunden und die Vorlesung Sanktionen im Ausmaß von einer Semesterstunde steht die DVD "Birklbauer, Strafprozessrecht und Sanktionenrecht" zur Verfügung. Der Vorlesung "Strafprozessrecht" sind die gedruckten Lernunterlagen "Birklbauer, Strafprozessrecht - Lehrbuch" sowie das Fachwörterbuch "Birklbauer, Strafprozessrecht - Glossar" zugeordnet. Dem Bereich „Strafprozessrecht und Sanktionen“ sind auch die Lernunterlagen "Jesionek/Birklbauer, Strafrecht Allgemeiner Teil II - Lehrbuch samt Glossar" und "Birklbauer, Strafrecht, Strafprozessrecht Diplomprüfungsfälle - Lernunterlage" zugeordnet.


 

Übung Strafrecht II (einschließlich Fachprüfung Strafrecht schriftlich/mündlich)

 

Inhalt, Ziel, Teilnahmevoraussetzung:

Die Veranstaltung läuft nach dem neuen Studienplan und fasst Übung und schriftliche Diplomprüfung aus Strafrecht zusammen. Im Rahmen der Lehrveranstaltung (3 Semesterstunden; 8 ECTS) werden Fälle bearbeitet, die ihren Schwerpunkt im materiellen Strafrecht (AT und BT) haben sowie ergänzend Probleme der StPO und des Sanktionenrechts beinhalten. Die Übung setzt Grundkenntnisse in den Bereichen Strafrecht AT und BT voraus. Weiters sind Grundkenntnisse aus dem Bereich Strafprozess- und Sanktionenrecht von Vorteil. Die in den Übungsstunden behandelten Fälle werden jeweils einige Tage vorher auf den jeweiligen Lernplattformen bereitgestellt, um eine gute Übungsvorbereitung zu ermöglichen.
 

Prüfungsmodus: 

a) Antrittsvoraussetzungen für die Abschlussklausur: positive Klausur (2-stündig) oder positive Hausarbeit (sofern gegeben)


b) Abschlussklausur: 3-stündig (Wiederholungsmöglichkeit Ende Februar); Zu dieser verpflichtenden Klausur wird nur zugelassen, wer mindestens eine der beiden vorangegangenen Arbeiten positiv absolviert hat.

Bei der Abschlussklausur sind sowohl Probleme des materiellen als auch Probleme des Prozessrechts und/oder der Sanktionen in Form eines Rechtsgutachtens zu behandeln. Nur bei positiver Absolvierung des schriftlichen Teiles der Fachprüfung kann der mündliche Teil abgelegt werden.
 

c) mündliche Prüfung nach positiv bestandener Abschlussklausur


Der mündliche Teil umfasst je nach gewähltem Prüfer/gewählter Prüferin eine Kombination von kurzen Fällen und Theoriefragen. Die mündliche Prüfung, die innerhalb von fünf Wochen nach positiver Absolvierung des schriftlichen Teiles abgehalten wird, ist bei jenem Prüfer/jener Prüferin abzulegen, für den Sie sich als KandidatIn zuvor angemeldet haben; es besteht freie Prüferwahl.

 

Literatur:

Die im Medienkoffer Strafrecht vorhandene Literatur ist für die Lehrveranstaltung und die Klausuren ausreichend. Für die Hausarbeit sind darüber hinaus die herangezogenen Kommentare, Aufsätze, Entscheidungen usw. wesentliches Beurteilungskriterien.

 

Erlaubte Unterlagen:

Unkommentierte Gesetzestexte (zB Gesetzestext aus dem Medienkoffer Strafrecht; Kodex Strafrecht, Verlag LexisNexis; Pleischl/Soyer Gesetzbuch Strafrecht, Verlag Österreich). Zusätzlich zu den unkommentierten Gesetzesausgaben kann in Bezug auf das StGB wahlweise eine der zwei folgenden kommentierten Ausgaben verwendet werden: Fuchs/Klippl/Reindl, Strafgesetzbuch, Verlag LexisNexis ARD Orac; Bachner-Foregger, StGB, Verlag Manz. Ebenfalls verwendet werden darf Bachner-Foregger, StPO, Verlag Manz.
 

Beurteilung und Wiederholung:

Die Übung Strafrecht II (einschließlich der Fachprüfung Strafrecht mit ihrem schriftlichen und einem mündlichen Teil) wird mit einer Gesamtnote bewertet. Bei nicht genügendem Erfolg ist ein neuerlicher Prüfungsantritt möglich. Die Prüfung kann viermal wiederholt werden, wobei die letzten beiden Wiederholungen kommissionell sind.
In den dreistündigen Abschlussklausuren sind die einzelnen Fächer des Strafrechts wie folgt gewichtet: Materielles Strafrecht: ca 75 %, StPO und/oder Sanktionen: ca 25 %.
Bitte beachten Sie, dass Sie im schriftlichen Teil der Abschlussklausur im materiellen Strafrecht mindestens drei Punkte sowie im Prozess- und/oder Sanktionsrecht mindestens einen Punkt erreichen müssen (sog Mindestpunkte), ansonsten ist die gesamte Prüfung negativ!

Ein Informationsschreiben von Univ.-Prof. Dr. Alois Birklbauer zur Neugestaltung der Fachprüfung Strafrecht ab dem WS 2015/16 nach dem neuen Studienplan finden Sie unter http://www.jku.at/strafrecht/content/e284346.
Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Mag. Martin Fridl, martin.fridl@jku.at zur Verfügung.

 

  

Arbeitsgemeinschaft Materielles Strafrecht sowie StPO

 

Inhalt, Ziel: Die Arbeitsgemeinschaften finden vorlesungsbegleitend und -vertiefend statt und sollen die Studierenden schrittweise an die praktische Umsetzung heranführen. Es werden vorwiegend Texte und Entscheidungen zur Vertiefung des Vorlesungsstoffes besprochen. Die Teilnahme an der Arbeitsgemeinschaft setzt voraus, dass sich die Studierenden eingehend mit den zu besprechenden Texten und Entscheidungen befassen.

Prüfungsmodus: Es besteht die Möglichkeit des Erwerbes eines AG-Scheins durch Teilnahme an und Mitarbeit in der Lehrveranstaltung. Alternativ können die Studierenden einen AG-Schein mit Anrechnung auf die freien Wahlfachstunden durch Absolvierung einer schriftlichen Lehrveranstaltungsprüfung erwerben.

Literatur: Die im Medienkoffer Strafrecht vorhandene Literatur ist für die Lehrveranstaltung und die Klausuren ausreichend. Hinweise zu konkreten Bereichen erfolgen in der Lehrveranstaltung bzw werden die zu besprechende Literatur und Judikatur bzw die entsprechenden Fundstellen online zur Verfügung gestellt.